2016

  • Prof. Dr. med. Herbert Koop, Vorsitzender des Stiftungsrats der Crohn/Colitis-Stiftung, Birgit Kaltz, Vorstandsmitglied der DCCV, Sophie Haidacher in Vertretung von Dr. med. Stephanie Kossow, Berlin, und Dr. med. Jens A. Leifert, Freiburg.

Crohn-Colitis-Selbsthilfe verleiht zwei Forschungsstipendien für "Patientenorientierte Forschung"

Berlin/Hamburg
– Die bundesweite Selbsthilfeorganisation der von Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Betroffenen, die DCCV, hat am Samstag, 24. September 2016, das von der DCCV und der Deutschen Crohn/Colitis-Stiftung finanzierte und mit einem Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro ausgeschriebene Forschungsstipendium "Patientenorientierte Forschung bei CED" an zwei junge Wissenschaftler verliehen.

Dr. med. Stephanie Kossow vom Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Charité - Universitätsmedizin Berlin bearbeitet das Projekt: „Einfluss sexualmedizinischer Paar-Intervention auf die sexuelle und partnerschaftliche Zufriedenheit sowie die Krankheitsaktivität bei PatientInnen mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn“.

Dr. med. Jens A. Leifert vom Tumorzentrum (CCCF) des Universitätsklinikums Freiburg untersucht das Thema „Stationäre Raucherentwöhnung bei Patienten mit Morbus Crohn“.

Die Verleihung fand während eines Arzt-Patienten-Seminars der DCCV im Rahmen der Tagung „Viszeralmedizin 2016“ der Gastroenterologen und Viszeralchirurgen in Hamburg statt.
Birgit Kaltz, das für die Forschung zuständige Vorstandsmitglied der DCCV, übergab die Stipendien, Prof.Dr. med. Herbert Koop, Vorsitzender des Stiftungsrats der Crohn/Colitis-Stiftung, hielt die Laudationes.

Das Arzt-Patienten-Seminar diente zugleich als Auftaktveranstaltung zum Crohn & Colitis-Tag 2016 von DCCV und Kompetenznetz Darmerkrankungen: Vom 24. September bis zum 23. Oktober stehen die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa im Mittelpunkt von zahlreichen Vorträgen, Veranstaltungen und Infoständen bundesweit. Mehr unter http://www.crohn-und-colitis-tag.de/

Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung - DCCV - e.V.
Die DCCV ist die Selbsthilfeorganisation für die über 400.000 CED-Betroffenen in Deutschland. Ihre zentralen Aufgaben sind die persönliche Beratung und umfangreiche, verständliche Informationen zum Leben mit CED, die Vertretung der Interessen der über 21.000 Mitglieder in Politik und Öffentlichkeit und ihre Unterstützung bei sozialrechtlichen Fragen inklusive eines umfassenden Rechtsschutz für ordentliche Mitglieder vor deutschen Sozialgerichten. http://www.dccv.de


Crohn & Colitis-Seminar – in Hamburg und im WWW

Berlin/Hamburg – Tagung der Viszeralmediziner, also Gastroenterologen und Viszeralchirurgen, in Hamburg. Was liegt näher, als die versammelte Kompetenz für ein Arzt-Patienten-Seminar anzuzapfen.

Die bundesweite Selbsthilfeorganisation der von Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Betroffenen, die DCCV, veranstaltet mit der Hamburger CED-Hilfe und dem Kompetenznetz Darmerkrankungen am Patiententag der „Viszeralmedizin 2016“ ein Seminar zu Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: am 24.09.2016 von 10:00 bis 14:30 Uhr im CCH Hamburg, Saal 6.
Unter der Überschrift „CED Update – Diagnostik, Therapie, Ernährung“ erwarten Sie Vorträge einiger der führenden CED-Spezialisten Deutschlands, u.a. ein Referat über Besonderheiten bei Kindern mit CED.
Mehr zum APS hier (pdf). Das Programm hier (pdf).

Sie können am Samstag nicht in Hamburg sein?Das Arzt-Patienten-Seminar wird live von 10:00 bis 14:30 Uhr im Internet übertragen: http://www.crohn-und-colitis-tag.de/


  • Zum Start: Live-Übertragung von Arzt-Patienten-Seminar im Internet

    Kiel / Berlin - Vom 24. September bis zum 23. Oktober findet bundesweit der Crohn & Colitis-Tag statt. In diesem Aktionszeitraum werden Arztpraxen, Krankenhäuser und Selbsthilfegruppen „hochaktiv“ sein und über die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) informieren, um das Verständnis für die Erkrankungen in der Öffentlichkeit zu steigern.
    Mehr in der Pressemitteilung als pdf-Datei.


    Erkrankter Dschungelcamp-Kandidat lenkt Interesse auf Darmerkrankung

    Menderes Ba?ci nimmt an der aktuellen Staffel der RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ teil. Und er hat eine Colitis ulcerosa (Cu), eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED). Das hat eine Fülle von Reaktionen und Kommentaren hervorgerufen. Darunter neben kurzen und fundierten Informationen über die Erkrankung auch weniger fundierte Beiträge und längst widerlegte Vorurteile (von „Durchfall hat doch jeder mal“ bis „Darmprobleme sind psychosomatische Störungen, haben immer mit Loslassen zu tun“) über diese nicht sichtbare Behinderung im Tabubereich mit geschätzt über 170.000 Betroffenen in Deutschland.

    Die Colitis ulcerosa ist eine schubweise auftretende Entzündung der Dickdarmschleimhaut. Typische Beschwerden sind vor allem häufige, blutig-schleimige Durchfälle, ständiger Stuhldrang, Fieber, allgemeine körperliche Schwäche.

    Die Ursachen für die Erkrankung sind noch nicht geklärt. Eine Verbindung von genetischer Veranlagung und noch näher zu bestimmenden Umweltfaktoren führt zu einer Störung der Barrierefunktion der Darmschleimhaut und in der Folge zu einer unkontrollierten Entzündung. Psychische Ursachen werden heute ausgeschlossen, aber Stress z.B. kann sich auf den Verlauf der Erkrankung auswirken.

    Für die auftretende Colitis gibt es heute keine Heilung. Für die Behandlung der Erkrankung steht aber abhängig von Art und Schwere der Erkrankung eine Reihe von therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung. Viele Betroffene müssen Medikamente über längere Zeiträume oder dauerhaft einnehmen. Auf diese Weise ist es in der Regel aber möglich, über lange Zeit ein weitgehend beschwerdefreies Leben zu führen.

    Die Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung – DCCV – e.V., der bundesweite Selbsthilfeverband der CED-Betroffenen, berät Betroffene, informiert unabhängig über die Erkrankung und aktuelle Entwicklungen in Diagnostik und Therapie. Sie vermittelt Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Ärzten und Therapeuten, unterstützt Mitglieder in sozialrechtlichen Fragen, vertritt die Interessen von chronisch Kranken in politischen Gremien und fördert die Forschung.

    Mehr über die Colitis ulcerosa und die DCCV unter www.dccv.de/cu

    Nach oben


    Erstellt: 18.09.2017 Letzte Änderung: 18.09.2017

    Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×