Forschungsförderung 2018

  • Prof. Dr. med. T. Andus, Dr. med. univ. W.A. Seeger und J. Junge (v. li. n. re.).

Information für die Gegenwart, Investition in die Zukunft

Viszeralmedizin-APS und Forschungsstipendium 2018

20.09.2018

Jedes Jahr im Herbst – oder, nach einem Blick aufs Thermometer, besser: im Spätsommer – nutzt die DCCV, dass sich für die „Viszeralmedizin“, eine gemeinsame Tagung der Gastroenterologen, Endoskopiker und Viszeralchirurgen, die Crème der deutschen Viszeralmedizin versammelt. Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung - DCCV - e.V. veranstaltet ihrerseits ein Arzt-Patienten-Seminar (APS), zu der die Crème der anwesenden CED-Spezialisten aus Klinik, Niederlassung und Forschung immer gerne einen Beitrag zu leisten bereit ist.

In diesem Jahr fand das APS am Samstag, 15. September, im Hörsaal des Klinikums Bogenhausen in München statt. Themen waren u. a.: der Rückblick und Ausblick auf „alte“ und neue, in den nächsten Wochen und Monaten zu erwartende, Medikamente, aber auch eine Falldiskussion zwischen einen Chirurgen und einem Gastroenterologen oder ein Beitrag darüber, was vor und bei Reisen für CED-Betroffene zu beachten ist. Das Seminar war gleichzeitig Auftakt für den wie der mit dem Kompetenznetz Darmerkrankungen veranstalteten Crohn & Colitis- Tag 2018: Unter dem Motto „Hochaktiv“ finden im Zeitraum vom 15. September bis 14. Oktober 2018 bundesweit viele verschiedene Veranstaltungen statt. Ärztinnen und Ärzte aus Krankenhäusern, Haus- und Facharztpraxen sowie Betroffene aus der DCCV und Selbsthilfegruppen informieren dort ehrenamtlich über die Krankheiten. Die Videos der Vorträge werden aber auf dem YouTube-Kanal der DCCV und auf crohn-colitis-tag.de zu sehen sein.

Körperliche Aktivität und Krankheitsverlauf

Das von der DCCV und der Deutschen Crohn/Colitis-Stiftung finanzierte und mit einer Summe von 50.000 Euro ausgeschriebene Forschungsstipendium „Patientenorientierte Forschung bei CED 2018“ hat Dr. med univ. Wolfgang Alexander Seeger für sein Projekt „Auswirkungen von Muskelaufbau- und moderatem Ausdauertraining bei Patienten mit mildem oder inaktivem Morbus Crohn“ erhalten.

Dr. med univ. Seeger hat sein Studium an der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg – nach Aufenthalten am University Hospital Rhuhunu (Sri Lanka), am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, am Universitätsspital Bern und an der Yale University in New Haven (USA) – Summa cum laude als Dr. med. univ. abgeschlossen. Er ist seit 2016 Assistenzarzt in Weiterbildung für Innere Medizin, Medizinische Klinik I (Gastroenterologie und Onkologie), Markus Krankenhaus, Frankfurt am Main, Deutschland.

Wir wünschen Herrn Seeger alles Gute für sein Projekt und für seine Promotion im Bereich der CED-Forschung.

Zum Studienaufruf


Ausschreibung
DCCV-Forschungsstipendium „Patientenorientierte Forschung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen 2018“

Berlin (DCCV) - Die Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) schreibt für das Jahr 2018 zum neunten Mal das DCCV-Forschungsstipendium "Patientenorientierte Forschung bei CED" aus. Das Forschungsstipendium ist im Jahr 2018 mit 50.000,- Euro dotiert.

Inhaltliche Ausrichtung: Das Stipendium soll ein Projekt der direkt patientenorientierten Forschung oder Versorgungsforschung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) fördern. Dabei sollen Fragen der Diagnostik, Therapie oder Prophylaxe oder Fragen der Förderung von Gesundheit, Lebensqualität oder Wohlbefinden bei CED thematisiert werden. Forschungsvorhaben, die sich mit Grundlagenforschung beschäftigen, werden primär durch andere Stipendien der DCCV gefördert.

Termine: Bewerbungen können bis zum 15. April 2018 eingereicht werden. Die Verleihung wird voraussichtlich im Rahmen eines Arzt-Patienten-Seminars der DCCV auf der Viszeralmedizin 2018 am Samstag, den 15. September 2018, in München stattfinden.

Zielgruppe und allgemeine Voraussetzungen: Das DCCV-Forschungsstipendium „Patienten- orientierte Forschung bei CED“ ist für in Deutschland arbeitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorgesehen, die neue Vorhaben zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen beginnen wollen. Das Stipendium soll die Möglichkeit geben, erste Ergebnisse mit einem bestimmten Forschungsansatz zu erzielen, um sich darauf aufbauend um traditionelle Förderverfahren, beispielsweise bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft, zu bewerben. Das Stipendium kann auch Forschungsvorhaben ermöglichen, die von anderen Institutionen nicht oder nur selten gefördert werden.

Einzelheiten über Vergaberichtlinien sind dem Leitfaden "DCCV-Forschungsstipendien" zu entnehmen, der in der DCCV-Bundesgeschäftsstelle angefordert oder im Internet abgerufen werden kann: www.dccv.de/stipendien

Kontakt: DCCV e.V., Inselstraße 1, 10179 Berlin; Tel.: 030/2000392-50 (Dr. Cornelia Sander, Referentin Wissenschaft), Fax: 030/2000392-87, E-Mail: csander(at)dccv.de, DCCV-Homepage: www.dccv.de.

Eine pdf-Version dieser Ausschreibung fidnen Sie hier.

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×