Forschung zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

  • Laborantin mit Mundschutz und Reagenzglas

Eine der Hauptaufgaben der DCCV ist die Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, denn noch immer sind die Ursachen für die Entstehung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa weitgehend unbekannt. Ein zunehmender Anteil der neu Betroffenen ist im jugendlichen oder sogar im Kindesalter – ihnen und allen Erkrankten endlich eine Perspektive für ein beschwerdefreies Leben und vielleicht sogar Heilung ihrer Erkrankung geben zu können, ist der DCCV ein besonderes Anliegen. Teilhabe am medizinischen Fortschritt bei Diagnostik und Therapie darf dabei keine Frage des Geldbeutels sein, sondern muss allen Betroffenen zugute kommen. Auch dafür setzt sich die DCCV ein.

Die DCCV fördert die Forschung zu Morbus Crohn und Colitis ulcerosa auf mehreren Ebenen:

  • Die DCCV-Forschungsstipendien sollen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland die Chance geben, erste Forschungsergebnisse mit innovativen Ansätzen zu erzielen. unter diesem Punkt finden Sie Hinweise auf Ausschreibungstexte, Leitlinien für Stipendiaten und Gutachter und News zu diesen Stipendien.
  • Die DCCV bewertet und veröffentlicht Aufrufe zur Teilnahme an Studien zur Erforschung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Sie trägt so dazu bei, dass die Betroffenen über laufende Studien informiert werden und über eine Teilnahme entscheiden können. Hinweise auf Möglichkeiten und Grenzen von Studien, aktuelle, von der DCCV bewertete Studienaufrufe und unsere Richtlinien für die Bewertung von Studien sind dort zusammengestellt.
  • Um die Finanzierung von Stipendien und auch von anderen Aufgaben der DCCV dauerhaft zu sichern, ist im Jahr 1996 die Deutsche Crohn/Colitis Stiftung gegründet worden. 
  • Der Beirat der DCCV unterstützt die Forschungsförderung der DCCV durch die Begutachtung der Anträge auf DCCV-Stipendien und durch die Bewertung und ggf. Kommentierung von Studienaufrufen. Der Beirat berät die DCCV auch bei der Planung eigener Forschungsvorhaben und bei der Auswahl von Schwerpunktthemen der Forschungsförderung.
  • Die DCCV wirkt aktiv im Forschungsverbund Kompetenznetz Darmerkrankungen, bei Leitlinienkonferenzen der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und beratend auch im Gremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Krankenkassen und Krankenhäusern, dem Gemeinsamen Bundesausschuss, mit. Dadurch sorgen wir dafür, dass in der Forschung, bei der Zusammenfassung des Standes der Forschung in Leitlinien und bei der Aktualisierung des Leistungskatalogs der Gesetzlichen Krankenkassen auf der Grundlage dieser Forschungen auch die Patientensicht Gehör findet.

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

  1. * = Pflichtfeld
×

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Ihre SHG-Kontaktanfrage.

  1. * = Pflichtfeld
×