Häufigkeit und Bedingungen der Nutzung komplementär-medizinischer Maßnahmen durch Kinder und Jugendliche mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen aus Daten des CEDATA-GPGE

Liebe Kinder und Jugendliche mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, liebe Eltern,

Wir bitten Sie um Mithilfe im Rahmen einer Studie, mit der wir mehr über die Nutzung von Komplementärmedizin bei Kindern und Jugendlichen mit CED erfahren möchten. Aufgrund vieler Rückmeldungen von Patienten- und Elternseite zum Thema „Nutzung von Komplementärmedizin“ ist uns der Mangel an Literatur zu diesem Thema aus Deutschland aufgefallen. Wir haben im Rahmen unseres Registers, CEDATA-GPGE® eine Studie gestartet, die im Wesentlichen auf einem webbasierten Fragebogen beruht und in der wir auch Daten des Registers verknüpft haben. Wir würden nun gern die Studie über Registerteilnehmer hinaus ausdehnen, um repräsentative Ergebnisse für Deutschland zu gewinnen.

Die Teilnahme dauert ca. 12 Minuten und erfolgt anonymisiert über einen Online-Fragebogen.

 

Warum wird diese Studie durchgeführt?

Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa und Colitis Indeterminata sind Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen, unter denen in Deutschland zurzeit ca. 400.000 Menschen leiden und die vorrangig im Kindes- und vor allem im Jugendalter diagnostiziert werden.

Man geht nun davon aus, dass eine Vielzahl dieser Patienten bezüglich chronisch entzündlicher Darmerkrankungen von Komplementärmedizin Gebrauch machen, ohne dies ihrem behandelnden Arzt mitzuteilen. Unter Komplementärmedizinischen Verfahren versteht man Behandlungsmethoden, die ergänzend zu konventionellen Standardtherapien eingesetzt werden, d.h. schulmedizinische Methoden möglicherweise ergänzen (unter unkonventionellen Therapien versteht man hingegen alle Methoden, die als nicht anerkannt und/oder wissenschaftlich überprüft gelten).

Im Rahmen dieser Studie soll daher mittels eines Fragebogens erhoben werden, wie viele Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Komplementärmedizin nutzen, ohne dies kundzutun. Von  der  Durchführung  dieser  Studie  erhoffen  wir  uns,  die  Therapie  und Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen optimieren zu können, indem man neue Erkenntnisse über einen möglichen Nutzen der Komplementärmedizin erlangt oder beispielsweise die Patientenbetreuung durch ein besseres Verständnis gezielter gestalten kann, indem man auf mögliche Ängste im Hinblick auf die Schulmedizin eingeht. Man könnte z.B. Arzneimittelinteraktionen entgegenwirken, deren Ursache sich in der  Unkenntnis der „verschwiegenen Begleitmedikation“ finden lässt, was zu einem positiveren Krankheitsverlauf führen könnte.

Wie ist der Ablauf der Studie und was muss ich bei der Teilnahme beachten?

Die aktuelle Studie wurde mit den Teilnehmern des CEDATA-GPGE® Registers bereits durchgeführt. CEDATA ist ein Patientenregister der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung, indem seit 2004 über 5000 Kinder und Jugendliche mit CED in Deutschland und Österreich eingeschlossen werden und das zum Ziel hat, die Versorgung  dieser Patienten zu verbessern.

Diese Befragung richtet sich deshalb an alle Patienten und Familien die bisher keinen Zugang zu CEDATA-GPGE® haben.

Welche Risiken sind mit der Teilnahme an der Studie verbunden?

Die Befragung wird anonym durchgeführt .Sie birgt keine Risiken.

Wer darf an dieser klinischen Studie teilnehmen?

An dieser Studie dürfen alle Eltern teilnehmen, deren Kinder unter einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung leiden.
Darüber hinaus ist ein gesonderter Fragebogen für Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren vorgesehen. Sie dürfen teilnehmen, sofern Sie und ihre Erziehungsberechtigen einverstanden sind.

Einen Link zu den entsprechenden Fragebögen findet Sie/ihr weiter unten.

Werden mir neue Erkenntnisse während der klinischen Studie mitgeteilt?

Wir werden unsere Erkenntnisse, die wir in dieser Studie erlangen, im Anschluss veröffentlichen, sodass Sie auch Zugriff auf die Ergebnisse dieser Arbeit haben. Auf Einzelpersonen kann in diesen Publikationen nicht rückgeschlossen werden.

Was geschieht mit meinen Daten?

Es handelt sich um eine anonyme Umfrage.
In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt. Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.

Ethikvotum

Die Studie wurde von der Ethikkommission der Universität Giessen zustimmend geprüft.

Wie kann ich an der Befragung teilnehmen?

Die Teilnahme dauert ca. 12 Minuten und erfolgt anonymisiert über einen Online-Fragebogen.

Fragebogen Jugendliche anonymisiert: https://www.surveymonkey.de/r/R9KLTHQ

Fragebogen Erwachsene anonymisiert: https://www.surveymonkey.de/r/RDCXMS3

Das Studienmaterial steht bei Interesse auch offline als Papierfragebogen zur Verfügung.

An wen wende ich mich bei weiteren Fragen?

Studienzentrale des Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Abt. Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Fachbereich 11 - Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen
Feulgenstr. 10-12
35385 Gießen

Tel:  +49 (0) 641 985 46668
Fax: +49 (0) 641 985 46699

E-mail: studienzentrale(at)paediat.med.uni-giessen.de oder tanja.weidenhausen(at)paediat.med.uni-giessen.de

Bei Fragen, auch zur Teilnahme an CEDATA-GPGE® stehen wir gern zur Verfügung,
Mit freundlichen Grüßen

PD Dr med Jan de Laffolie, MME
Kinderarzt, Kindergastroenterologe


Erstellt: 07.12.2018 Letzte Änderung: 11.01.2019

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×