Probandenaufruf: Das Gehirn bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Hintergrund der Studie
Bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn sind neben dem Darm auch gelegentlich andere Organsysteme betroffen (z.B. Gelenke, Leber, Haut und Augen). Zusammenhänge zwischen CED und Veränderungen im Gehirn wurden in der Vergangenheit immer wieder beschrieben, jedoch kaum systematisch untersucht.

Ziel der Studie
Ziel dieser Studie ist es, diese möglichen Zusammenhänge zwischen einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung und Veränderungen der Gehirnstruktur und –funktion weiter zu untersuchen und Erkenntnisse über die möglichen Ursachen zu erlangen. Dazu sollen Gruppen von M. Crohn Patienten und Colitis ulcerosa Patienten mit einer Kontrollgruppe verglichen werden.

Wer kann an der Studie teilnehmen?
An der Studie können Patienten teilnehmen, die folgende Kriterien erfüllen:
• Patienten mit M. Crohn oder C. ulcerosa zwischen 18 und 65 Jahren in Remission
• keine Einnahme von Glukokortikoiden („Kortison“) innerhalb der letzten 6 Monate
• keine Antikörpertherapie in den letzten 6 Monaten
• Rechtshänder
• ohne MRT-Kontraindikationen (Klaustrophobie, Herzschrittmacher, Schwangerschaft,...)
• keine neurologische oder psychiatrische Vorerkrankung

Ablauf der Studie

Für die Studienteilnahme ist ein einmaliger Termin an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM, Theodor- Kutzer- Ufer 1-3 in 68167 Mannheim) nötig. Dort werden ein Gespräch über Ihren Krankheitsverlauf, eine kurze neurologische Untersuchung inklusive Gedächtnis- und Konzentrationstest durch einen Oberarzt der neurologischen Klinik, sowie eine 35- minütige Magnetresonanztherapie-Untersuchung (MRT) durchgeführt. Diese MRT-Untersuchung gilt als gesundheitlich unbedenklich, es wird kein Kontrastmittel verabreicht. Zusätzlich werden Sie gebeten, 4 Fragebögen auszufüllen und eine Woche vor dem Termin täglich ein kurzes Beschwerdeprotokoll zu führen. Der Zeitaufwand beträgt für Sie insgesamt ca. 2 Stunden (1,5 Std. für die Untersuchungen in Mannheim und 0,5 Std. für das Ausfüllen von Fragebögen von Zuhause). Auf Wunsch erfolgt eine Nachbesprechung der Befunde direkt im Anschluss an die MRT-Untersuchung.

Kostenerstattung

Bei dieser Studie kann keine Aufwandsentschädigung (zum Beispiel für Fahrtkosten) erstattet werden.

Datenschutz

In dieser Studie gelten die deutschen Datenschutzregelungen. Die Teilnehmerdaten und die Bilddaten der beteiligten Patienten werden, ohne Angabe von Namen oder Geburtsdatum, zur Auswertung mit einer Nummer codiert.

Zuständige Ethikkommission
Die Studie wurde in Deutschland von der medizinischen Ethikkommission II der Universitätsmedizin Mannheim begutachtet und zugelassen.

Wie kann ich teilnehmen?
Wenn Sie Interesse an dieser Studie haben wenden Sie sich bitte per Mail an. kmuche@stud.uni-heidelberg.de (Frau Dagny Kmuche, Doktorandin)

Studienzentren/Studienleitung
Studienleitung: PD Dr. med. W. Reindl, Dr. Anne Thomann,
II. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mannheim
Theodor- Kutzer- Ufer 1-3
68167 Mannheim


Erstellt: 12.06.2017 Letzte Änderung: 13.06.2017

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×