Auswirkungen von Muskelaufbau- und moderatem Ausdauertraining bei Patienten mit mildem oder inaktivem Morbus Crohn (09/2018)

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir benötigen Ihre Unterstützung für die Durchführung unserer neuen klinischen Studie.

Hintergrund

Bislang hat man bei Ihrer Erkrankung Morbus Crohn nur wenig Augenmerk auf die Durchführbarkeit und die Auswirkungen von sportlicher Aktivität gelegt. Es gibt jedoch Studien, die eine verringerte Schubwahrscheinlichkeit bei sportlichen Patienten sehen. Wir erwarten uns, beweisen zu können, dass sportliche Aktivität bei Ihnen und generell Morbus Crohn Patienten gut durchführbar ist, Ihre körperliche Verfassung verbessert, einen positiven Effekt auf Ihre Muskelkraft, allgemeine sportliche Aktivität und psychisches Wohlbefinden hat und eventuell sogar zu weniger Schüben führt. Dies soll langfristig zur Etablierung einer unterstützenden sporttherapeutischen Betreuung führen.

Umfang und Dauer der Studie

Für 3 Monate 3 Mal pro Woche für 30 Minuten selbstständiges Sportprogramm (Laufen oder Muskelaufbautraining). Nachbeobachtung nach weiteren 3 Monaten.

Umfang der Untersuchungen

Ausführliche Körper- und Leistungsanalyse zu Beginn sowie nach 3 Monaten (jeweils ca. 1h, die Ergebnisse werden Ihnen zur Verfügung gestellt) KEINE Medikamententests. Nachbeobachtung mittels Fragebögen nach weiteren 3 Monaten (ca. 20min).

Wer kann mitmachen

Morbus Crohn Patienten/-innen(18-65a) aus dem Rhein-Main-Gebiet, die bisher keinen oder wenig Sport betreiben. Es sind nur 2 Termine in unserer Klinik wahrzunehmen, sodass bei Wunsch auch Patienten, die weiter entfernt wohnen, teilnehmen können. Eine Beteiligung an den Fahrtkosten ist möglich.

Ethikantrag

Die Studie wurde von der Ethikkommission der Landesärztekammer Hessen begutachtet und freigegeben (FF 101/2017).

Studienleitung

Prof. Dr.med. Axel Dignaß

Medizinische Klinik I

Agaplesion Markus Krankenhaus Frankfurt a.M.

Kontaktadresse

Dr. med. univ. Wolfgang A. Seeger
Agaplesion Markus Krankenhaus,
Wilhelm-Epstein-Str. 4, 60431 Frankfurt a.M.
Email: CED-Sport(at)fdk.info
Telefon: 069-9533-66876


Erstellt: 21.09.2018 Letzte Änderung: 22.01.2019

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×