Medikamente in der Therapie der CED

Bauchredner 117 ? 2/2014
Editor: Eduard F. Stange

Literatur

zu S. 32-36
Altersspezifische Besonderheiten spielen eine große Rolle
CED-Therapie bei Kindern und Jugendlichen
Prof. Dr. med. Sibylle Koletzko

zu S. 84-88
Kurzdarmsyndrom
Ergänzende Ernährung mit Trinknahrung
Dipl. oec. troph. Sabine Marienfeld, Prof. Dr. med. Jörg Bojunga

zu S. 32-36

Altersspezifische Besonderheiten spielen eine große Rolle
CED-Therapie bei Kindern und Jugendlichen
Prof. Dr. med. Sibylle Koletzko

Literatur

  1. Werkstetter KJ, Pozza SB, Filipiak-Pittroff B, Schatz SB, Prell C, Bufler P, et al. Long-term development of bone geometry and muscle in pediatric inflammatory bowel disease.  Am J Gastroenterol 2011 May;106(5):988-98.
  2. Werkstetter KJ, Ullrich J, Schatz SB, Prell C, Koletzko B, Koletzko S. Lean body mass, physical activity and quality of life in paediatric patients with inflammatory bowel disease and in healthy controls.  J Crohns Colitis 2012 Jul;6(6):665-73.
  3. de Bie CI, Buderus S, Sandhu BK, de RL, Paerregaard A, Veres G, et al. Diagnostic Workup of Paediatric Patients With Inflammatory Bowel Disease in Europe: Results of a 5-Year Audit of the EUROKIDS Registry. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2012 Mar;54(3):374-80.
  4. de Bie CI, Paerregaard A, Kolacek S, Ruemmele FM, Koletzko S, Fell JM, et al. Disease phenotype at diagnosis in pediatric Crohn's disease: 5-year analyses of the EUROKIDS Registry. Inflamm Bowel Dis 2013 Feb;19(2):378-85.
  5. LeLeiko NS, Lobato D, Hagin S, McQuaid E, Seifer R, Kopel SJ, et al. Rates and predictors of oral medication adherence in pediatric patients with IBD. Inflamm Bowel Dis 2013 Mar;19(4):832-9.
  6. Timmer A, Preiss JC, Motschall E, Rucker G, Jantschek G, Moser G. Psychological interventions for treatment of inflammatory bowel disease. Cochrane Database Syst Rev 2011;2:CD006913.
  7. Veereman-Wauters G, de RL, Veres G, Kolacek S, Fell J, Malmborg P, et al. Risk of infection and prevention in pediatric patients with IBD: ESPGHAN IBD Porto Group commentary. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2012 Jun;54(6):830-7.
  8. Otley A, Leleiko N, Langton C, Lerer T, Mack D, Evans J, et al. Budesonide use in pediatric crohn's disease. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2012;55:200-204.
  9. Dilger K, Alberer M, Busch A, Enninger A, Behrens R, Koletzko S, et al. Pharmacokinetics and pharmacodynamic action of budesonide in children with Crohn's disease. Aliment Pharmacol Ther 2006 Feb 1;23(3):387-96.
  10. Frivolt K, Schwerd T, Werkstetter KJ, Schwarzer A, Schatz SB, Bufler P, et al. Repeated exclusive enteral nutrition in the treatment of pediatric Crohn's disease: predictors of efficacy and outcome. Aliment Pharmacol Ther 2014 (im Druck).
  11. Werkstetter KJ, Schatz SB, Alberer M, Filipiak-Pittroff B, Koletzko S. Influence of exclusive enteral nutrition therapy on bone density and geometry in newly diagnosed pediatric Crohn's disease patients. Ann Nutr Metab 2013;63(1-2):10-6.

Nach oben

zu S. 84-88

Kurzdarmsyndrom
Ergänzende Ernährung mit Trinknahrung
Dipl. oec. troph. Sabine Marienfeld, Prof. Dr. med. Jörg Bojunga

Literatur

Lamprecht G, Pape U-F, Witte M, et al. S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. in Zusammenarbeit mit der AKE, der GESKES und der DGVS. Klinische Ernährung in der Gastroenterologie (Teil 3) - Chronisches Darmversagen. Aktuel Ernahrungsmed 2014; 39:99-109
 
Valentini L, Volkert D, Schütz T, et al. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM). DGEM-Terminologie in der Klinischen Ernährung. Aktuel Ernahrungsmed 2013; 38:97-111
 
Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung/DiätV). Diätverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. April 2005 (BGBl. I S. 1161), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 25. Februar 2014 (BGBl. I S. 218) geändert worden ist. [http://www.gesetze-im-internet.de/di_tv/BJNR004150963.html; 27.04.2014]
 
Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Verordnung (Arzneimittel-Richtlinie/AM-RL) in der Fassung vom 18. Dezember 2008/22.Januar 2009 veröffentlicht im Bundesanzeiger 2009 Nr. 49a zuletzt geändert am 20. Februar 2014 veröffentlicht BAnz AT 04.04.2014 B1 in Kraft getreten am 5. April 2014. [https://www.g-ba.de/downloads/62-492-858/AM-RL_2014-02-20_iK-2014-04-05.pdf; 27.04.2014]

Nach oben

Erstellt: 18.06.2014 Letzte Änderung: 06.01.2017

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×