Bauchredner-Archiv

Bitte beachten Sie, dass medizinische und rechtliche Informationen Veränderungen unterliegen. Sie werden darüber hinaus in älteren Artikeln eine Reihe von Links, Anschriften u.ä. veraltet finden. Um Irritationen zu vermeiden, lesen Sie, bitte, möglichst die jüngsten Artikel zum Thema und behalten diese Problematik im Hinterkopf.

Bauchredner-Archiv

1426 Ergebnisse:

Dr. med. Jan Preiß, Bauchredner 3/2017

Komorbidität versus extraintestinale Manifestation

Extraintestinale Manifestationen, Komplikationen, Komorbiditäten: manchmal treten mit den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Probleme außerhalb des Darmes auf, von denen wir nicht immer sofort wissen, ob sie ein Symptom der Grunderkrankung, eine Folge der Entzündung im Darm oder Zeichen einer eigenständigen Erkrankung sind. Entscheidend wird der Unterschied, wenn es um die Therapie geht.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Dr. med. Hildrun Haibel, Prof. Dr. med. Denis Poddubnyy, Bauchredner 3/2017

Rheumatologische Manifestationen

Bei über 30 Prozent der Patientinnen und Patienten mit CED kommt es zu rheumatischen Manifestationen, Gelenkschmerzen, sogenannten Arthralgien, oder Gelenkentzündungen, auch Arthritis genannt. Sie unterscheiden sich von Gelenkbeschwerden im Rahmen von Verschleißerscheinungen oder mechanischer Belastung. Es kann auch eine Wirbelsäulenentzündung auftreten, die „ankylosierende Spondylitis” oder „Morbus Bechterew“ genannt wird. Aufgabe der Rheumatologin oder des Rheumatologen ist es dann zu entscheiden, ob es sich um eine Begleitmanifestation der CED oder um eine eigenständige Erkrankung handelt.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. med. Ulrich Böcker, Bauchredner 3/2017

Osteoporose

Die Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die vor allem Frauen, aber auch Männer unabhängig von dem Vorliegen einer chronischen Erkrankung betrifft. Bei über 70-Jährigen Frauen ist von einer Häufigkeit von über 40 Prozent und bei Männern von über 10 Prozent auszugehen. Menschen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung haben im Vergleich zu sonst Gesunden ein noch höheres Risiko, eine Osteoporose zu entwickeln.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Körber, Dr. med. Wiebke Sondermann, Prof. Dr. med. Uwe Hillen, Bauchredner 3/2017

Haut und Darmerkrankungen

Auswirkungen der chronischen Entzündung im Darmtrakt können sich bei CEDBetroffenen auch außerhalb des Darms zeigen. Davon sind im Laufe ihres Lebens etwa 20 Prozent der Erkrankten betroffen. Bestimmte Hauterkrankungen kommen bei Menschen mit CED auffällig häufig vor. Sie sind entweder eine Folge der Grunderkrankung CED oder eine Reaktion auf ein gegen die CED verordnetes Medikament und werden in diesem Artikel vorgestellt.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Dr. med. Celestina Schober, Dr. med. Jens Walldorf, Bauchredner 3/2017

Augenerkrankungen bei CED (Okuläre extraintestinale Manifestationen)

Manifestationen am Auge zählen zu den häufigen Begleiterkrankungen der CED (5–12 Prozent). Sie können der Darmerkrankung vorangehen oder im späteren Krankheitsverlauf auftreten. Neben primären (ursprünglichen) Manifestationen können sogenannte „sekundäre“ Komplikationen (Folgeerkrankungen) auftreten, die das Ergebnis primärer Manifestationen am Auge oder Nebenwirkungen der Therapie der CED sein können. Manifestationen am Auge, die sich parallel zur Aktivität der CED verhalten, sprechen in der Regel auch auf eine effektive Therapie der Darmerkrankung an. Bei anhaltenden Beschwerden ist eine augenärztliche Behandlung unbedingt notwendig.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. med. Konrad Streetz, Bauchredner 3/2017

CED und Leber – was wissen wir?

Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen findet sich nicht selten eine Mitbeteiligung der Leber. Diese kann sich als Entzündung der Gallenwege, als Mitbeteiligung des organspezifischen Lebergewebes (Leberparenchym), aber auch sekundär in Form einer Leberwerterhöhung als Folge der medikamentösen Therapie zeigen. Im folgenden Beitrag werden die wesentlichen Lebererkrankungen und Nebenwirkungen an der Leber vorgestellt.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. med. Jörg C. Hoffmann, Dr. med. Tobias Ungewitter, Bauchredner 3/2017

Anämie

Ein Mangel an roten Blutkörperchen wird Anämie genannt und ist die häufigste Erkrankung, die in Verbindung mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen auftritt. Eine Anämie kann zu Beschwerden wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, körperlicher und geistiger Leistungsschwäche, manchmal sogar zu Luftnot oder Brustschmerz führen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Dr. med. Donata Lissner, Prof. Dr. med. Britta Siegmund, Bauchredner 3/2017

Pankreas

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist eine Drüse im Oberbauch. Ihre Produkte unterstützen die Verdauung der Nahrung, regulieren den Blutzuckerspiegel (Insulin) und helfen, die Magensäure zu neutralisieren. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im Rahmen einer CED sind häufig. Die verschiedenen Ursachen (extraintestinale Manifestation, Gallensteine, autoimmune oder medikamentös induzierte Pankreatitis) sollten sorgfältig identifiziert und dann eine entsprechende Therapie eingeleitet werden, um Folgeschäden zu vermeiden.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Dr. med. Jan Preiß, Prof. Dr. med. Ulrich Böcker, Bauchredner 3/2017

Thrombosen und Embolien

Bei Thrombosen und Embolien verstopfen Venen oder Arterien. Weil das Gerinnungssystem bei Menschen durch die Entzündung bei einem Schub einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung aktiviert wird, sind solche Gefäßverschlüsse keine häufigen, aber gefürchtete Komplikationen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Bauchredner 2/2017

Inhalt 2-17

Download des ganzen Artikels
 
 
Suchergebnisse 61 bis 70 von 1426

Nach oben


Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 22.11.2018

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×