Bauchredner-Archiv

Bitte beachten Sie, dass medizinische und rechtliche Informationen Veränderungen unterliegen. Sie werden darüber hinaus in älteren Artikeln eine Reihe von Links, Anschriften u.ä. veraltet finden. Um Irritationen zu vermeiden, lesen Sie, bitte, möglichst die jüngsten Artikel zum Thema und behalten diese Problematik im Hinterkopf.

Bauchredner-Archiv

1736 Treffer:
Sam Dashti, Bauchredner 1/2022

Wichtige Aspekte für Leber & Galle: Ernährung bei PSC

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine durch chronische Gallenstauung (Cholestase) gekennzeichnete Erkrankung. Sie führt durch das Voranschreiten von entzündlichen Gallenwegsveränderungen zu einem Umbau des Lebergewebes mit nach-folgender Leberzirrhose. Eine Therapie der Krankheitsursache existiert bisher nicht, die einzige kurative Therapieoption ist die Lebertransplantation. Ca. 70 bis 80 Prozent der Patient*innen mit PSC haben eine begleitende chronisch entzündliche Darm-erkrankung (CED). Leitlinien, die spezielle Ernährungsempfehlungen für Patient*innen mit einer PSC aussprechen, existieren bisher nicht. Im nachfolgenden werden jedoch wichtige Aspekte der Ernährung bei PSC hervorgehoben.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

PD Dr. med. Michael Schumann, Bauchredner 1/2022

Zöliakie und CED: Wie differenzieren und wann hilft „glutenfrei“?

Zöliakie und die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind allesamt chronisch verlaufende, entzündliche Erkrankungen des Dünn- bzw. Dickdarms. Alle drei haben eine starke genetische Komponente. Darüber hinaus gibt es aber wesentliche Unterschiede in der Diagnostik und insbesondere den Therapiestrategien zwischen Zöliakie auf der einen Seite und den beiden CED-Formen zum anderen. Dieser Artikel geht auf die Entitäten ein, beleuchtet gemeinsam geltende Prinzipien, soll aber auch einige der Unterschiedlichkeiten darstellen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Doris Macha, Bauchredner 1/2022

Von Betroffenen für Betroffene: Arbeitskreis Ernährungstherapie der DCCV

Seit 16 Jahren gibt es den Arbeitskreis (AK) Ernährungstherapie in der DCCV. Wir sind gerne Ansprechpartner*innen für Betroffene, die Fragen rund um das Thema Ernährung und Ernährungstherapie haben. Unsere Beratung basiert auf den allgemeingültigen Regeln einer gesunden Ernährung, Ernährung bei CED aber auch auf unserem gesammelten Erfahrungsschatz.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Miriam Bittel, Prof. Dr. med. Jost Langhorst, Bauchredner 1/2022

Konfokale Laserendomikroskopie: Auf der Spur von nahrungsmittelausgelösten Darmbarriere-Störungen

Bis heute ist man sich nicht vollständig im Klaren darüber, welcher genaue Ursachenmix zum Entstehen von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen führt. Von zentraler Bedeutung für die Entstehung oder Aufrechterhaltung von Entzündungsreaktionen im Darm sowie für die Erklärung der Mechanismen von Nahrungsmittelallergien/-unverträglichkeiten gilt jedoch heute die Leaky-gut-Hypothese (siehe Infokasten). Gemäß dieser kommt es zu einer Störung der Darmbarriere, woraufhin Bakterien, Toxine oder Nahrungsmittelbestandteile in tiefere Darmschichten oder sogar in die Blutbahn gelangen können, was in der Folge Entzündungsreaktionen hervorruft. Mit den gängigen Diagnosemöglichkeiten bei CED können diese funktionellen Störungen der Darmbarriere nicht direkt untersucht und in ausreichendem Maß nachvollzogen werden. Am Klinikum der Sozialstiftung Bamberg nutzt nun das Team rund um Prof. Jost Langhorst die Konfokale Laserendomikroskopie (CLE), um noch während der Untersuchung Störungen der Darmbarriere, ausgelöst durch unverträgliche Nahrungsmittel, nachzuvollziehen. Erste Studienergebnisse lassen auf weitere wichtige Erkenntnisse hoffen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Prof. Dr. med. Jost Langhorst, Prof. Dr. med. Winfried Häuser, Bauchredner 1/2022

Querschnittserhebung: Cannabiskonsum von CED-Betroffenen in Deutschland

Die geplante Legalisierung und zunehmende Nutzung von medizinischem Cannabis in Deutschland eröffnet potenzielle neue Anwendungsgebiete, z. B. im Bereich der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Die erste bundesweite Querschnittserhebung zum Cannabiskonsum bei CED-Patient*innen gibt einen ersten Eindruck zu den aktuellen Zahlen über den Gebrauch von und die Erfahrungen mit Cannabis bei Menschen mit diesen Erkrankungen in Deutschland.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Lena Candels, Dr. med. Dr. rer. nat. Kai Markus Schneider, Univ. Prof. Dr. med. Christian Trautwein, Bauchredner 1/2022

Darmmikrobiom bei PSC: Einfluss von Darmbakterien auf die Gallensäurensynthese

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine chronisch cholestatische Lebererkrankung, deren Entstehung bis heute unklar ist. Zudem bestehen zum aktuellen Zeitpunkt keine effektiven Therapieoptionen. PSC-Patient*innen weisen spezifische Veränderungen der Darmbakterien und der Gallensäuren auf. Inwiefern diese Beobachtungen jedoch zur Krankheitsentstehung und Progression der PSC beitragen, bleibt unklar. Aktuelle Daten zeigen, dass im Mausmodell die wechselseitige Beziehung zwischen Darmbakterien und Gallensäurensynthese eine wichtige Rolle für das Krankheitsgeschehen der PSC spielt. Auch im PSC-Patient*innen-Kollektiv zeigten sich die vom Darmmikrobiom abhängigen Veränderungen des Gallensäuren-Stoffwechsels als wichtiger Ansatzpunkt zur Entwicklung von Biomarkern und zukünftigen Therapiestrategien (siehe Abbildung 1).

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Prof. Dr. med. Sebastian Zeißig, Bauchredner 1/2022

Paneth-Zellen-Gendefekt: Wie ein Gendefekt über Störung der bakteriellen Abwehr zu CED führen kann

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) entstehen aus einem komplexen Zusammenspiel von genetischen Faktoren und Umweltfaktoren. Eine häufig diskutierte Hypothese ist dabei, dass bestimmte genetische Veränderungen dazu führen, dass das „friedliche Zusammenleben“ zwischen dem Menschen und seinem Darmmikrobiom aufgehoben wird und Darmbakterien, Viren oder Pilze eine Darmentzündung auslösen können. Der vorliegende Artikel stellt die neuesten Erkenntnisse hinsichtlich einer der häufigsten monogenen CED-Formen – der XIAP-Mutation – dar.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Ahmed Elkharsawi, PD Dr. med. Ulrike von Arnim, Dr. med. Renate Schmelz, Dr. rer. nat. Cornelia Sander, Prof. Dr. med. Andreas Stallmach, Prof. Dr. med. Niels Teich, PD Dr. med. Jens Walldorf, PD Dr. med. Philipp A. Reuken, Bauchredner 1/2022

Impfung gegen SARS-CoV-2 löst keine Schübe aus

Die SARS-CoV-2-Pandemie hat in einem zuvor unbekannten Ausmaß unser aller Leben beeinträchtigt. Neben den großen gesellschaftlichen Auswirkungen mit zeitweiliger Schließung von Schulen und Kindergärten und den Einschränkungen im täglichen Leben gibt es auch große Belastungen im Gesundheitssystem. Ganz ohne Zweifel ist neben den Hygienemaßnahmen die Impfung gegen SARS-CoV-2 eine effektive Strategie, die Zahl von ernsthaft an COVID-19 erkrankten Menschen zu reduzieren und hoffentlich bald die Pandemie zu überwinden. Auch bei Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, insbesondere bei Patient*innen mit einer medikamentösen Behandlung, die das Immunsystem beeinträchtigt, sind Impfungen gegen das Coronavirus sinnvoll. Sie werden daher auch von den deutschen und internationalen Fachgesellschaften für CED-Betroffene empfohlen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Tobias Hillmer, Verbandsgeschäftsführer und Referent Politik, Bauchredner 1/2022

Erfolgreicher Einsatz der DCCV: Die Ambulante spezialfachärztliche Versorgung für CED ist da!

Über viele Jahre haben wir im Bauchredner über die Bemühungen der DCCV um spezialisierte CED-Ambulanzen berichtet. Jetzt ist es endlich soweit: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 16. Dezember 2021 die Anforderungen für die künftige Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV) bei CED beschlossen. Was die ASV eigentlich ist, was die Betroffenen erwarten können und welchen Anteil die DCCV an diesem Erfolg hat, darauf wollen wir im Folgenden näher eingehen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Melanie Schich, Koordinatorin Sozialrecht, Bauchredner 1/2022

Bezuschussung durch die KV: Kostenübernahme für eine Ernährungsberatung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist grundlegend wichtig für jegliche Körperfunktion. Sie kann zudem helfen, Krankheitsverläufe positiv zu beeinflussen. Die richtige Ernährungsweise ist vor allem bei Menschen mit einer Primär Sklerosierenden Cholangitis (PSC) und chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) wichtig und hilfreich.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

 
Suchergebnisse 51 bis 60 von 1736

Nach oben


Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 17.11.2022

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×