Bauchredner-Archiv

Bitte beachten Sie, dass medizinische und rechtliche Informationen Veränderungen unterliegen. Sie werden darüber hinaus in älteren Artikeln eine Reihe von Links, Anschriften u.ä. veraltet finden. Um Irritationen zu vermeiden, lesen Sie, bitte, möglichst die jüngsten Artikel zum Thema und behalten diese Problematik im Hinterkopf.

Bauchredner-Archiv

1390 Ergebnisse:

Prof. Dr. med Christian Maaser, Bauchredner 3/2016

Biologikatherapie und Krebsrisiko- Komplikationsvermeidung

Wie bei Medikamenten nicht unüblich, können Biologika nicht nur Positives bewirken, sondern bergen auch das potentielle Risiko von Nebenwirkungen. Diese potentiellen Nebenwirkungen gilt es zu bedenken und zu überlegen, wie diese möglichst verhindert werden bzw. wenn diese auftreten, möglichst zeitnah erkannt und behandelt werden können. Ziel dieses Artikels ist es, Sicherheitsmaßnahmen zur Komplikationsvermeidung aufzuzeigen. Eine der wesentlichen Nebenwirkung einer immunsuppressiven Therapie und somit auch einer Biologikatherapie sind dabei infektiöse Komplikationen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. Max Reinshagen, Bauchredner 3/2016

Kombination von Immunsuppressivum und Biologikum

Bei Kombinationstherapien von immunsuppressiven oder immunmodulatorischen Medikamenten ist es grundsätzlich notwendig den möglichen therapeutischen Nutzen gegen die möglichen zusätzlichen Risiken abzuwägen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. med. Tanja Kühbacher, Bauchredner 3/2016

Biologika in speziellen Situationen: Reisen, Schwangerschaft und Kinder/Jugendliche

Ungefähr die Hälfte aller Betroffenen mit CED müssen dauerhaft Medikamente nehmen, weil sich der Verlauf der CED chronisch aktiv gestaltet. Bei Betroffenen mit einem chronisch aktivem Verlauf oder Komplikationen sind diese Medikamente häufig sogenannte Biologika, Antikörper gegen bestimmte Entzündungsbotenstoffe wie z.B. den Tumor Nekrose Faktor alpha (Adalimumab, Infliximab) oder sogenannte Integrin-Antikörper wie z.B. Vedolizumab. Die Durchführung der Behandlung funktioniert im Alltag in der Regel ohne Probleme, bestimmte Lebenssituationen sind jedoch nicht alltäglich. Wie geht man mit Reisen um oder was passiert, wenn ich schwanger werde, muss ich die Medikamente dann absetzen? Dürfen Kinder oder Jugendliche überhaupt Biologika erhalten?

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Prof. Dr. Robert Ehehalt, Bauchredner 3/2016

Medikamenten-Monitoring und personalisierte Biologika-Therapie

Der Begriff Medikamenten-Monitoring oder therapeutisches Drug Monitoring (TDM) ist gleichbedeutend mit einer Konzentrationsbestimmung von Arzneistoffen – meist im Blut – mit dem Ziel, dem Arzt Anhaltspunkte für eine optimale auf den einzelnen Patienten bezogene Dosierung eines Arzneimittels zu geben. Es soll dazu dienen, eine Überbeziehungsweise Unterdosierung eines Medikamentes zu vermeiden.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Dr. med. Henrike Lenzen, Priv.-Doz. Dr. med. Oliver Bachmann, Bauchredner 3/2016

Zukünftige Biologika und kleine Moleküle

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind bisher nicht heilbar. Die Therapiemaßnahmen zielen daher darauf ab, die Beschwerden zu verringern und den Entzündungsprozess zu stoppen. Grundlegende neue Erkenntnisse in den letzten Jahren haben zu einem besseren Verständnis der Zusammenhänge der bei CED ablaufenden Entzündungsprozesse geführt. Das eröffnet viele Möglichkeiten zur Entwicklung neuer therapeutischer Wirkstoffe. Momentan wird eine Reihe in klinischen Studien geprüft. Die Anzahl der Medikamente, die letztendlich keine Wirksamkeit zeigen oder aufgrund ihres Nebenwirkungsprofils nie zur Zulassung kommen, bleibt jedoch sehr hoch. *** Update Oktober 2017: Die Entwicklung von Mongersen (siehe S. 58) wird in der Phase 3 aufgrund mangelnder Effektivität gestoppt.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Monika Lesk, Bauchredner 3/2016

Der Arbeitskreis Komplementärmedizin stellt vor- Gute Samen für den Darm?

Download des ganzen Artikels
 

Sabine Eis, Bauchredner 3/2016

Die Änderungen nach der Reform- Pflege im Wandel

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich.

 

Bauchredner 2/2016

Inhalt 2/2016

Download des ganzen Artikels
 

Thomas Leyhe, Bauchredner 2/2016

Vorwort 2/2016

Download des ganzen Artikels
 

Jost Langhorst, Bauchredner 2/2016

Editorial: Integrative Therapie bei CED

Download des ganzen Artikels
 
 
Suchergebnisse 91 bis 100 von 1390

Nach oben


Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 04.10.2017

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×