Bauchredner-Archiv

Bitte beachten Sie, dass medizinische und rechtliche Informationen Veränderungen unterliegen. Sie werden darüber hinaus in älteren Artikeln eine Reihe von Links, Anschriften u.ä. veraltet finden. Um Irritationen zu vermeiden, lesen Sie, bitte, möglichst die jüngsten Artikel zum Thema und behalten diese Problematik im Hinterkopf.

Bauchredner-Archiv

1610 Treffer:
Bauchredner 1/2021

BR2021-1- Inhalt

Download des ganzen Artikels

Bauchredner 1/2021

BR2021-1- Vorwort

Download des ganzen Artikels

Prof. Dr. Peter Kienle, Bauchredner 1/2021

BR2021-1- Editorial

Download des ganzen Artikels

Prof. Dr. Anton J. Kroesen, Bauchredner 1/2021

Grundlagen - Chirurgie in der CED-Behandlung: Standardeingriffe

Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die gängigen chirurgischen Behandlungsmethoden bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, damit Sie sich als aufgeklärte*r Patient*in ärztlichen Rat einholen können. Dabei werden auch die chirurgischen Prinzipien beleuchtet, nach denen Operateur*innen vorgehen, um Patient*innen zu schonen und gutes Gewebe zu erhalten. Abbildungen verdeutlichen skizzenhaft das technische Vorgehen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Michael P., Bauchredner 1/2021

Erfahrungsbericht: Einmal Stoma und zurück

„Ein künstlicher Darmausgang ist das letzte, was ich haben möchte!“, „Stomaträger zu sein ist peinlich.“, „Die Einschränkungen durch ein Stoma verschlechtern die eigene Lebensqualität und die des direkten Umfeldes enorm.“. Das waren auch meine Worte, bevor ich selbst nach einer Not-OP unvorbereitet zum Stomaträger wurde. Nicht all diese Vorurteile sollten sich bestätigen, wenn man das nötige Mind-Set hierfür entwickelt. Mein Name ist Michael, ich bin 31 Jahre alt, arbeite im Einkauf eines großen deutschen Händlers und habe Morbus Crohn. Ich möchte euch von meinem brisanten Jahr mit einer Stoma-Anlage berichten.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Prof. Dr. Peter Kienle, Bauchredner 1/2021

Über TAMIS, NOTES, Roboter & Co. - Neue Techniken und Methoden in der CED-Chirurgie

Neue Techniken und Methoden werden kontinuierlich entwickelt und natürlich auch in der Chirurgie. Daher ist es manchmal schwierig, den Überblick zu behalten, gerade in einem Zeitalter, in dem in vielen Medien diese neuen Ansätze häufig auch werbewirksam dargestellt werden. Innovation ist prinzipiell sinnvoll und der wissenschaftliche Fortschritt hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir Patient*innen immer schonender und effektiver behandeln können. Dennoch halten nicht alle neuen Entwicklungen das, was sie versprechen, und daher ist es wichtig, diese in Studien adäquat zu untersuchen. Dieser Artikel soll die wesentlichen Innovationen in der CED-Chirurgie in den letzten Jahren beleuchten und helfen, deren Wert richtig einzuordnen.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

PD Dr. Benjamin Weixler, Prof. Dr. Martin E. Kreis, Bauchredner 1/2021

Perianale Fisteln - Chirurgische Aspekte der Fisteltherapie

Perianale Fisteln, also die Fisteln, die sich im Afterbereich befinden, betreffen bei einer Morbus Crohn-Erkrankung nach 20 Jahren bis zu 26 Prozent der Patient*innen. Sie sind eine spezielle Form der intestinalen Fisteln bei Morbus Crohn. Auf die Fisteln, die im Bauchbereich auftreten können und entweder blind enden oder Anschluss an andere Hohlorgane wie Darmschlingen, Blase oder nach außen zur Haut haben können, wird in diesem Artikel nicht näher eingegangen. Im Vergleich zur Gesamtheit der Fisteln machen die perianalen Fisteln etwa 52 Prozent aller Fisteln beim Morbus Crohn aus. Die chirurgischen Therapiemöglichkeiten dieser Fistelform werden im Folgenden näher beleuchtet.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

PD Dr. Johannes Christian Lauscher, PD Dr. Benjamin Weixler, Prof. Dr. Martin E. Kreis, Bauchredner 1/2021

Wenn die OP nicht das letzte Mittel ist - Chirurgische Eingriffe zur Steigerung der Lebensqualität

Eine operative Therapie kann bei chronischentzündlichen Darmerkrankungen auch in nicht-dringlichen Situationen durchgeführt werden, um beispielsweise die Lebensqualität der Patient*innen zu steigern. Der folgende Artikel berichtet über drei Szenarien, in denen eine operative Therapie eine Verbesserung der Lebensqualität bewirken kann.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Florian Frings, Bauchredner 1/2021

Erfahrungsbericht - Mit drei OPs gegen einen stenosierenden Crohn

Mit diesem Bericht über meine eigenen Erfahrungen mit den chirurgischen Eingriffen, die wegen meines stenosierenden Crohns unumgänglich waren, möchte ich euch einen persönlichen Einblick gewähren. Wie in allen Bereichen im Leben geht jeder Mensch mit dem Erlebten unterschiedlich um, sodass dieser Bericht auch neue Wege aufzeigen soll, damit sich jeder selber ein breiteres Bild zu diesem Thema machen kann.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

Prof. Ekkehard C. Jehle, Bauchredner 1/2021

Zwischen den Stühlen - Chirurgie bei Kindern und Jugendlichen mit CED

Chirurgie bei Kindern und Jugendlichen mit CED: Ein heikles Thema für Kinder, Eltern, und Ärzt*innen. Der folgende Artikel widmet sich dieser oft schwierigen Gesamtsituation aus der Sicht eines erfahrenen CED-Chirurgen. Eine CED im Kindes- und Jugendalter kann oft schwerwiegende Beeinträchtigungen des Wachstums- und Entwicklungsprozesses der Heranreifenden bedeuten, die zudem oft psychische und soziale Entwicklungsstörungen nach sich ziehen können. Eine Operation ist deshalb auch bei Kindern und Jugendlichen eine Option, die im Therapie-Konzept bedacht werden sollte.

Der Download des ganzen Artikels ist nur für eingeloggte Mitglieder möglich. zum Login

 
Suchergebnisse 1 bis 10 von 1610

Nach oben


Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 20.02.2020

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×