Aktueller Bauchredner

Heft 149 | 2/2022 | Arbeitswelten mit chronischer Erkrankung

Alle Artikel des aktuellen Bauchredners können von DCCV-Mitgliedern im Archiv abgerufen werden (außer DCCV Aktiv).

Heft 2/2022 ist Anfang Juli 2022 erschienen.

[…] Der Titel dieses Bauchredners lautet „Arbeitswelten mit chronischer Erkrankung – Berufseinstieg, Chancen und Herausforderungen“ und trifft sicher den Nerv vieler Betroffener. Sei es als gestandene Person in der Arbeitswelt oder aber als junger Mensch auf der Suche nach einem Beruf, der möglichst mit der Erkrankung vereinbar ist – hier die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist nicht immer einfach und wir hoffen, dass die Erfahrungen aus diesem Bauchredner Mut machen und Hilfe bei Entscheidungsprozessen geben können. Ich darf seit einigen Jahren in der Bewilligungskommission für Stipendien der Stiftung „aktion luftsprung“ mitwirken. chronisch kranke Studierende und Jugendliche können sich bei der Stiftung um eine finanzielle Förderung während der Ausbildung bewerben. Beim Lesen der Bewerbungsschreiben erstaunt es mich jedes Mal aufs Neue, mit welchen Hindernissen die möglichen Stipendiat*innen in Studium und Ausbildung klarkommen müssen.
Dabei nimmt die Zeit, die wir während der Ausübung unseres Berufs verbringen, oft einen großen Teil unserer Lebenszeit ein. Umso wichtiger ist es, dass der Job möglichst als Bereicherung empfunden wird. Das ist mitunter bereits für vollständig gesunde Personen nicht immer einfach. Was aber, wenn zu den ganzen alltäglichen Dingen, die man zusätzlich zum Beruf unter einen Hut bekommen muss, auch noch Einschränkungen durch eine Erkrankung hinzukommen? Vor diesen besonderen Herausforderungen stehen wir Betroffenen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung und/oder Primär Sklerosierenden Cholangitis. Die Editor*innen der Ausgabe haben den aktuellen Forschungsstand zum Thema CED und Arbeit zusammengefasst und gehen unter anderem auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Zusammenhängen zwischen dem Erleben der Erkrankung und der beruflichen Tätigkeit ein. Am Anfang steht aber oft ganz einfach die Frage im Raum: Erzähle ich meinem*meiner Chef*in und meinen Kolleg*innen von meiner Erkrankung? Ist es vielleicht Zeit für einen Jobwechsel und schaffe ich das überhaupt? Aber nicht nur diese Aspekte beleuchten wir in der vorliegenden Ausgabe. Gerade auch die Situation junger Betroffener, die noch ganz am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, haben wir in den Fokus genommen. So gibt unser Arbeitskreis Studi-CED Tipps, welche Rechte Student*innen mit einer chronischen Erkrankung oder Behinderung haben, um so das Studium vielleicht ein Stück leichter zu machen. Und wie sieht’s in der Wirklichkeit aus? Das lesen Sie in einer ganzen Reihe spannender Erfahrungsberichte. Denn eines ist vielleicht klar: Eine CED und/oder PSC schränkt für einige von uns die Berufsauswahl ein, muss aber niemanden daran hindern, im Job auch eine Erfüllung zu finden und eine gute Zeit zu haben. Als ergänzende Lektüre empfehlen wir den Bauchredner 3/2020 „Sozialrecht – Wissen für CED-Betroffene“, in dem noch mehr Wissenswertes zu arbeitsrechtlichen Aspekten zu finden ist, wie zum Beispiel was es bei Urlaub, Mehrarbeit, Kündigung und im Krankheitsfall zu beachten gibt: www.dccv.de/die-dccv/shop/sozialrecht/.[...]

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Thomas Leyhe, Vorsitzender der DCCV e.V. (aus dem Vorwort)

Bauchredner 2/2022

BR2022-2- Inhalt

Download des ganzen Artikels
 

Thomas Leyhe, Bauchredner 2/2022

BR2022-2- Vorwort

Download des ganzen Artikels
 

Dr. Alexander Zill, Dr. Sasha Cook, Bauchredner 2/2022

BR2022-2- Editorial

Download des ganzen Artikels
 

Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 08.07.2022

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×