Aktueller Bauchredner

Bauchredner 3/2017: Extraintestinale Manifestationen

Editoren: Prof. Dr. Ulrich Böcker, Dr. Jan Preiß, Berlin.

Einige  Betroffene  erleben,  dass  bei  Morbus Crohn und Colitis ulcerosa neben den Symptomen der  chronischen Entzündung im Magen-Darm-Trakt und ihren Folgen, Probleme an anderen Körperstellen und Organen auftreten. Diese können in direktem oder indirektem  Zusammenhang  mit  den chronisch  entzündlichen  Darmerkrankungen stehen, sich aber auch ganz unabhänig davon entwickeln. Zur Beschreibung der Ursache und des zeitlichen Zusammenhangs werden sie "extraintestinale Manifestationen" genannt. Die Erscheinungen können den Beschwerden der chronisch  entzündlichen Darmerkrankung vorangehen, sie  beim  erstmaligen  Auftreten  begleiten,  oder  auch  erst  später  im  Krankheitsverlauf sichtbar werden. Einige können  internistisch  und  gastroenterologisch mit versorgt werden, bei anderen ist es sinnvoll, Kolleginnen oder Kollegen anderer Fächer wie  der  Rheumatologie  (Gelenkerkrankungen), Dermatologie (Hauterkrankungen) und Ophthalmologie (Augenerkrankungen) hinzuzuziehen. In mehreren Übersichtskapiteln dieser Ausgabe des Bauchredners, an denen aus diesem Grund auch Ärztinnen und Ärzte anderer Fächer beteiligt sind, sollen extraintestinale Manifestationen und Komplikationen chronisch  entzündlicher Darmerkrankungen ausführlicher dargestellt werden.

Prof. Dr. med. Ulrich Böcker, Dr. med. Jan Preiß, Bauchredner 3/2017

Extraintestinale Manifestationen (Editorial)

Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können neben den Symptomen der chronischen Entzündung im Magen-Darm-Trakt und ihren Folge auch Probleme an anderen Körperstellen und Organen auftreten...

Download des ganzen Artikels
 

Bauchredner 3/2017

BR 2017-3 Inhalt

Download des ganzen Artikels
 

Erstellt: 31.03.2014 Letzte Änderung: 01.11.2017

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

  1. * = Pflichtfeld
×

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Ihre SHG-Kontaktanfrage.

  1. * = Pflichtfeld
×