Selbsthilfeförderung auf Landesebene

Die Selbsthilfeförderung ist eine gesetzliche Aufgabe der Krankenkassen und ihrer Verbände gemäß § 20h SGB V. Gefördert wird die gesundheitsbezogene Selbsthilfe - dies sind Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen.

Die Förderung erfolgt auf 3 Ebenen: auf Bundesebene, auf Landesebene und auf regionaler Ebene (Selbsthilfegruppen).

Auf jeder Ebene existieren 2 Förderarten:
Die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung ist eine gemeinsame Förderung von Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen durch die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände. Im Rahmen einer Pauschalförderung werden diese Selbsthilfestrukturen im Sinne einer Basisfinanzierung institutionell bezuschusst.

Die krankenkassenindividuelle Förderung wird von einzelnen Krankenkassen und/oder ihren Verbänden verantwortet. Der Gesetzgeber hat den Krankenkassen die Möglichkeit eröffnet, mit der Selbsthilfe im Rahmen der Projektförderung zu kooperieren und inhaltlich zusammenzuarbeiten. Gefördert werden zeitlich und inhaltlich begrenzte Maßnahmen.

Gemeinschaftsförderung (Pauschalförderung)

Landesverband Baden-Württemberg - 18.000,- Euro (2017)
Landesverband Bayern - 15.000,- Euro (2017)
Landesverband Berlin/Brandenburg - 6.000,- Euro (2017)
Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein - keine Förderung in 2017
Landesverband Hessen - keine Förderung in 2017
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern - 6.000,- Euro (2017)
Landesverband Niedersachsen/Bremen - 15.000,- Euro (2017)
Landesverband Nordrhein-Westfalen - 17.647,- Euro (2017)
Landesverband Rheinland-Pfalz - keine Förderung in 2017
Landesverband Saarland - keine Förderung in 2017
Landesverband Sachsen - 13.000,- Euro (2017)
Landesverband Sachsen-Anhalt - keine Förderung in 2017
Landesverband Thüringen - 6.000,- Euro (2017)

Projektförderung

LV Baden-Württemberg

Förderung Techniker Krankenkasse - 5.502,11 Euro (2017)

LV Bayern

Förderung TK - 2.436,30 Euro (2017)

LV Berlin/Brandenburg

Förderung AOK - 1.400,- und 3.300,- Euro (2017)
Förderung Techniker Krankenkasse - 12.000,- Euro (2017)

LV Hamburg/Schleswig-Holstein

keine Förderung 2017

LV Hessen

keine Förderung 2017

LV Mecklenburg-Vorpommern

Förderung - BKK 2.500,- Euro (2017)

LV Niedersachsen/Bremen

Förderung BKK - 1.400,- Euro (2017)

LV Nordrhein-Westfalen

Förderung Barmer GEK - 3.834,90 und 1.009,77 Euro (2017)
Förderung AOK - 1.099,41 Euro (2017)
Förderung BKK - 983,27 Euro (2017)
Förderung KKH - 142,08 Euro (2017)
Förderung DAK - 467,95 Euro (2017)

LV Rheinland-Pfalz

keine Förderung 2017

LV Saarland

Keine Förderung 2017

LV Sachsen

Keine Förderung 2017

LV Sachsen-Anhalt

Keine Förderung 2017

LV Thüringen

Angaben folgen

 

 

 

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×