Landesverband Baden-Württemberg

Sie sind erkrankt an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa?
Haben Sie Fragen oder Probleme mit Ihrer Erkrankung, oder suchen Informationen zu einer Selbsthilfegruppe, einem Arzt, Krankenhaus, Kurklinik
... oder wollen einfach nur mal reden?
Dann sprechen Sie uns an:
Martina Schlüter und Thomas Leyhe

  • Mitglieder des LV Baden-Württemberg
  •  

    Martina Schlüter

    Im Jahr 1961 in Essen geboren und aufgewachsen in Hattingen, lebe ich heute mit meinem Lebensgefährten Thomas Leyhe in Künzelsau glücklich zusammen. In meiner Ausbildungszeit zur Verwaltungsfachangestellten bin ich mit 17 Jahren meinem Morbus Crohn begegnet. Nach Gründung einer Selbsthilfegruppe in Niedersachsen habe ich 2001 an einem Schnupperwochenende der DCCV-Aktiven Thomas kennen gelernt. Ein Jahr später bin ich dann zu ihm nach Baden-Württemberg gezogen. Landesbeauftragte bin ich seit 2001, zuerst im Landesverband Niedersachsen und seit 2002 in Baden-Württemberg.

    Manuela Zachmann-Schneider

    1961 bin ich in Bühl (Baden) geboren und im Baden-Badener Rebland aufgewachsen. 1984 wurde die Diagnose Morbus Crohn gestellt. Über den Weg der Selbsthilfegruppe Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Ortenau/Kehl bin ich auf die DCCV aufmerksam geworden; im Landesverband Baden-Württemberg bin ich seit 2009 tätig. Mein Ressort im Landesverband ist u. a. die Planung und Durchführung von Arzt-Patienten-Seminaren in Zusammenarbeit mit Kliniken und Ärzten und der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e. V. (DCCV). Gemeinsam wollen wir Sie – Betroffene und Angehörige – im Umgang mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) informieren und unterstützen.

    Heidi Hanke

    1960 wurde ich als jüngste Tochter von fünf Kindern in Schwäbisch Hall, im schönen Baden-Württemberg geboren, und bin dort auch aufgewachsen. Im Alter von 28 Jahren meldete sich mein Crohn, der mir bis heute als Dauergast erhalten blieb. Durch meine ehrenamtliche Arbeit als Kontaktperson der Selbsthilfegruppe Hohenlohe /Morbus Crohn/Colitis ulcerosa lernte ich die DCCV kennen. Im Landesverband Baden-Württemberg bin ich seit 2009 im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig.

    Thomas Leyhe

    Als Sohn einer Gastwirtsfamilie aus Nordhessen kam ich 1960 als einer von vier Söhnen zur Welt. In meinen ersten 16 Lebensjahren war ich nie krank, bis 1976 mein Crohn diagnostiziert wurde. Als Vater von meinen Kindern Katja und Roman wohne ich seit 1990 im Hohenloher Land und fühle mich hier sehr wohl. Aus der Mitarbeit in zwei Selbsthilfegruppen entstand mein Engagement in der DCCV, in der ich als Landesbeauftragter bis 2006 mitarbeite. Seitdem bin ich im Bundesvorstand der DCCV e.V. für das Ressort Aktive zuständig. Bei Bedarf unterstütze ich den Landesverband.

    Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×