Ursache der PSC

Die Ursache der PSC ist unbekannt. Nach derzeitiger Hypothese fuhren immunologische Faktoren, ausgelöst durch eine infektiose oder toxische Substanz im Darm bei genetischer Bereitschaft zur Krankheitsauslosung in Darm und Leber.

Frühe klinische Symptome, die an eine cholestatische Lebererkrankung denken lassen sollten, sind Juckreiz und Anstieg der Leberwerte Gamma-GT und alkalische Phosphatase (AP). Sichtbare Gelbfarbung der Haut, lehmfarbene Stuhle und dunkler Urin sind spätere Symptome, die auf den gestörten Gallefluss hinweisen. Bei etwa 80% der Patienten mit PSC lassen sich Antineutrophile cytoplasmatische Antikorper (ANCA) nachweisen, ein möglicher Hinweis auf die Immungenese der Erkrankung.

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×