Komplementärmedizin bei Colitis ulcerosa

Die Therapie einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) sollte in erster Linie mit konventionellen Standardtherapien erfolgen. Aber auch diese ist im Wandel begriffen und die westliche "Schulmedizin" hat (in den "Leitlinien zur Diagnostik und Therapie") längst komplementäre Therapieansätze aufgenommen.

Die WHO (World Health Organization) spricht bei kombinierter Anwendung von
konventionellen und komplementären Methoden auch von „integrativer Medizin“.

Mehr zu "Komplementären Methoden bei CED", wie Hydrotherapie, Phytotherapie, Ordnungstherapie/Mind-Body-Medicine; Anthroposophische Medizin, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), finden Sie hier.

Erstellt: 19.05.2014 Letzte Änderung: 06.01.2017

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×