Sonne und Immunsuppression

  • Immunsuppression begünstigt auf der Haut unerwünschte Veränderungen wie zum Beispiel Ausschläge, bakterielle oder virale Infektionen, Talgdrüsenwucherungen als gutartige und Hautkrebs als bösartige Neubildungen der Haut.
    Regelmäßig entarten einzelne beschädigte Zellen im Körper. Das Abwehrsystem entdeckt und vernichtet diese Zellen normalerweise. Immunsuppressiva jedoch unterdrücken diese Abwehr.
    Folglich bekämpft die Körperabwehr solche entartete Zellen schlechter und es existiert ein höheres Risiko für Hautkrebs unter Immunsuppression.

    Priv.-Doz. Dr. med. Günther Hofbauer, Dr. med. Bahar Shafaeddin Schreve, Bauchredner 4/2011

    Sommer, Sonne und Immunsuppression

    Download des ganzen Artikels
     
    Erstellt: 25.03.2014 Letzte Änderung: 06.01.2017

    Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×