Es gibt eine Coronavirus-Pandemie, die auch Deutschland betrifft. Was heißt das?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den Ausbruch des Coronavirus am 11. März 2020 offiziell zu einer Pandemie erklärt. Mit dem Begriff „Pandemie“ verbinden viele Menschen, dass eine Erkrankung besonders schwer/tödlich verläuft. Der Begriff „Pandemie“ sagt jedoch zunächst nichts über die Schwere einer Erkrankung aus, sondern nur über das Ausmaß ihrer Verbreitung. Der Begriff setzt sich aus den altgriechischen Wörtern "pan" für "alles" und "demos" für "Volk" zu sammeln. Anders als eine Epidemie ist eine Pandemie nicht örtlich beschränkt, sondern breitet sich länderübergreifend aus. Das heißt also, dass die Einordnung als „Pandemie“ erst mal nur bedeutet, eine Erkrankung breitet sich länderübergreifend / weltweit aus.

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×