Sollen Menschen mit CED auch während der Corona-Pandemie bei einem aktiven Schub mit immunsuppressiven Wirkstoffen behandelt werden?

Grundsätzlich sollte jeder Schub behandelt werden, damit der Körper nicht geschwächt wird, aber auch, um einen Krankenhausaufenthalt oder eine Notoperation möglichst zu vermeiden. Hierfür können alle dafür zugelassenen Wirkstoffe eingesetzt werden. Vorsicht ist allerdings bei Thiopurinen (auch in Kombination) und JAK-Inhibitoren geboten. Diese sollten mit Bedacht eingesetzt werden und erst nach vorheriger Prüfung anderer Wirkstoffe als Alternativen.

Quelle: 2nd Interview COVID-19 ECCO Taskforce, published March 20, 2020

 

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×