Welche zusätzlichen Maßnahmen werden für Menschen mit CED empfohlen, die an COVID-19 erkrankt sind?

(Aktualisiert 31. 08.2020)

Für Menschen mit einer CED, die aufgrund einer COVID-19 Erkrankung im Krankhaus stationär behandelt werden müssen, wird empfohlen, dass sie mindestens eine Thromboseprophylaxe erhalten sollten. (Empfehlung 4.3. der S2k-Leitlinie )

Bei Menschen mit einer CED, die an COVID-19 erkrankt sind, aber einen leichteren Verlauf haben und nicht ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen,  sollte entschieden werden, ob eine Thromboseprophylaxe notwendig ist. In die Entscheidung sollen einfließen: das Risikoprofil  für eine Thrombose und welche anderen Medikamente sie einnehmen.

Es sollte sich eher für als gegen eine Prophylaxe entschieden werden, das heißt, eine „großzügige Entscheidung“ getroffen werden. (Empfehlung 4.3. der S2k-Leitlinie)

Hintergrund dieser Empfehlung ist, dass Menschen mit CED in einem akuten Schub sowieso schon ein erhöhtes Risiko für Thrombosen haben und dieses Risiko für Thrombosen unabhängig von der CED auch bei einer COVID-19-Erkrankung besteht.

Quelle: S2k-Leitlinie „Betreuung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen in der COVID-19-Pandemie – offene Fragen und Antworten“

 

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×