Kontakt zu CED-Spezialist*innen

Fachärzt*innen

Die DCCV führt eine Liste von Fachärzt*innen für chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED), die uns von Betroffenen genannt wurden. Diese ständig aktualisierte Ärzt*nnenliste von in Praxen und Kliniken arbeitenden CED-Expert*innen ist nicht im Internet veröffentlicht. Betroffene haben die Möglichkeit, einmalig durch Anfrage in der Bundesgeschäftsstelle der DCCV die Kontaktdaten von bis zu drei Fachleuten aus der Nähe ihres Wohnorts zu erfragen.

Rehakliniken

Wir haben eine Liste von Rehabilitationskliniken zusammengestellt, in deren Leistungsangebot die Rehabilitation von CED-Patient*innen einen besonderen Stellenwert hat. Eine Reha ("Kur") in diesen Kliniken soll dazu beitragen, dass Betroffene mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa aus eigener Kraft einen möglichst normalen Platz in der Gesellschaft, im Berufs- und Privatleben behalten oder wiedererlangen können.

Persönlicher Erfahrungsaustausch

Die örtlichen Selbsthilfegruppen (SHG) für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind eine wichtige Anlaufstelle für persönlichen Erfahrungsaustausch unter Betroffenen. Sofern die Kontaktpersonen dieser Gruppen uns die Veröffentlichung von Kontaktdaten erlaubt haben, finden Sie diese in unserer Liste der Selbsthilfegruppen. Darüber hinaus können SHG-Kontaktpersonen auch in der DCCV-Bundesgeschäftsstelle angefragt werden.

Wir brauchen Ihre Hinweise und Empfehlungen

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit Ärzt*innen, anderen CED-Fachleuten, mit Krankenhäusern und Rehakliniken sowie mit Selbsthilfegruppen mit. So helfen Sie uns, im Interesse aller Betroffenen unsere Kontaktadressen aktuell zu halten und zu vervollständigen. Ebenso hilfreich wie Empfehlungen sind dabei auch Hinweise auf mögliche Schwachpunkte in den Leistungsangeboten. Wenden Sie sich für Ihre Rückmeldungen am besten an unsere Bundesgeschäftsstelle. Vielen Dank!

Erstellt: 22.05.2014 Letzte Änderung: 20.03.2021

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×