CED bei Kindern: Impfschutz unter Immunsuppression?

Ludwig-Demling-Forschungspreis 2015

Pressemitteilung

19.09.2015

Berlin, 19. September 2015 - Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) hat heute in Leipzig während eines Arzt-Patienten-Seminars bei der Viszeralmedizin 2015 den von der Falk Foundation e.V. (Freiburg) gestifteten Ludwig-Demling-Forschungspreis an Dr. med. Carsten Posovszky vergeben.

Dr. Posovszky ist Leiter des Bereichs Kindergastroenterologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Ulm.

Das mit 25.000 Euro geförderte Vorhaben „Multizentrische Erfassung des Impfstatus bei Kindern mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen unter immunsuppressiver Therapie gefolgt von Lebendimpfungen mit Varizellenimpfstoff“ untersucht die Impfantwort auf eine Lebendimpfung mit Windpockenimpfstoff bei Kindern unter entzündungshemmender (immunsuppressiver) Therapie, die besonders gefährdet sind, an einer schweren Infektion zu erkranken. Impfungen mit Lebendviren werden derzeit unter immunsuppressiver Therapie nicht empfohlen, da keine belastbaren Daten vorliegen.

Die Verleihung des Ludwig-Demling-Forschungspreises erfolgte durch die stellvertretende Vorsitzende der DCCV, Birgit Kaltz.

---

Der Ludwig-Demling-Forschungspreis erinnert an den im Jahr 1995 verstorbenen Arzt Professor Dr. Ludwig Demling, der ein führender, weltweit angesehener Fachmann für Erkrankungen der Verdauungsorgane gewesen ist. (Mehr unter www.dccv.de/stipendien).

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind chronisch entzündliche, in Schüben verlaufende Erkrankungen des Verdauungstraktes. Starke Bauchschmerzen, Gewichtsabnahme, allgemeine Erschöpfungszustände und häufige Durchfälle sind Hauptsymptome. Hinzu kommen Auswirkungen auf andere Organe und seelische Belastungen. Die Ursachen sind bis heute noch weitgehend unbekannt. Darum beschränkt sich die Therapie auf die Behandlung der Symptome.

Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) e.V. ist seit über 30 Jahren der Selbsthilfeverband für die über 320.000 Menschen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) in Deutschland. Neben der persönlichen Beratung und Unterstützung von Betroffenen und ihren Angehörigen vermittelt die DCCV Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Ärzten, Pflegepersonal, Krankenhäusern und Kurkliniken. Mitglieder erhalten zudem Rechtsschutz vor deutschen Sozialgerichten.

---

Kontakt: Dr. Cornelia Sander, DCCV e.V., Referentin Wissenschaft, Tel.: 030 / 2000392-50, Fax: 030 / 2000392-87, E-Mail: csander@dccv.de.

Foto: Druckversion bittte unter presse(at)dccv.de erfragen.

Beratung

  • Tafel mit den Worten Beratung und anderen
  • in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

    Was wir tun können in unserer Beratung:

    • zuhören und Orientierungshilfen geben,
    • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
    • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
    • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
    • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
    • gemeinsam nächste Schritte finden.

    Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

    ×

    Schreiben Sie uns:

    ×

    400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

    Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

  • ×

    Ihre SHG-Kontaktanfrage.

    * = Pflichtfeld

    ×